» Amor und Psyche «

ARS EROTICA

Description

„Amor und Psyche“,
mehrfarbiger Linolschnitt , Auflage 3 Ex.

 

Psyche, die Königstochter, ist von so großer Schönheit, dass sogar Venus vor Neid erblasst. Sie befielt ihrem Sohn Amor, er solle bewirken, dass sich Psyche in einen hässlichen Mann verliebt. Bei ihrem Anblick verliebt sich Amor jedoch selbst Hals über Kopf und lässt Psyche mit List von Zephir, dem Westwind, in einen schönen Palast bringen.

Jede Nacht besucht Amor nun Psyche. Einziges Gebot: Psyche darf ihren Liebsten nicht sehen. Beide begegnen sich in völliger Dunkelheit, so dass Psyche nie sieht, wer der junge Mann in ihrem Bett ist.

Psyches Schwestern, ihr ihr Liebesglück neidend, setzen ihr ins Ohr, ihr Liebhaber sei ein Ungeheuer.
Psyches Neugier und von den Schwestern geschürte Angst bringt bald Unglück über das Liebespaar: mit einer Öllampe und einem Messer bewaffnet, schleicht sie zum schlafenden Amor.
Als sie das Licht entzündet, um zu sehen, wer da jede Nacht an ihrer Seite schläft, fällt ein heißer Öltropfen auf Amors Flügel. Er erwacht, entflieht.
Die verzweifelte Psyche sucht ihn, bekommt unerfüllbare Aufgaben von Venus, erlebt Abenteuer, wird von Amor mit Flügelfächeln aus einem betäubenden Schlaf geholt und Jupiter empfängt beide auf dem Olymp.
An ihrer Hochzeit nehmen alle Götter teil, auch die schließlich versöhnte Venus. Psyche wird Unsterblichkeit zuteil.